0 0

Die Retap-Flasche.

Nein, wir wollen uns nicht auf die Schulter klopfen... aber ein wenig stolz sind wir schon. Denn wir als kleines inhabergeführtes Lädchen haben den reddot-Gewinner entdeckt und in Deutschland populär gemacht. Nicht übertrieben!!!

Zunächst gab es die leichte Superflasche aus einem stabilen Borosilikatglat (das ist das Material, aus dem Reagenzgläser hergestellt werden) nur im dänischen Museumsshop... und das war es. Bei einem Besuch waren wir neugierig und nahmen interessehalber so eine Flasche mit nach Hause. Da wussten wir noch nicht, dass die Glasflasche 2011 den begehrten reddot design Preis abräumt. Dann kam das Glück dazu, dass eine Redakteurin der ZEIT in unserem Lädchen aufmerksam auf das skandinavische Beutestück wurde und yeahhh einen wirklich großen, ansprechenden Artikel zauberte. Damit begann die Erfolgsgeschichte des innovativen, nachhaltigen Trinkutensils.

Zu Weihnachten wurden wir überrannt, die Dänen hatten Lieferprobleme und wir reichlich Vorbestellungen. Wie das so ist in dem Business: niemanden interessiert, wer, wann, wo auf die Idee gekommen ist... und ganz ehrlich, in dem Fall ist es auch sekundär, dass wir schlauerweise nicht einen Exklusivvertrag zumindest für Hamburg hingekriegt haben. Denn die Flasche ist schlau und nachhaltig dazu... und soll am besten alle Erdenbürger dafür sensibilisieren, dass wir bewusst mit dem Thema Plastik umgehen sollen... Wir haben übrigens beide Größen bei uns bei mysupper. 0,5 l und 0,8 l.

Auf Wunsch können bei einer bestimmten Abnahmemenge die Flaschen auch mit einem Logo oder einer Botschaft versehen werden.